RESIST: HGI beteiligt an gleichnamigem BMBF-Projekt

06.08.2010 - Eva Kolb

Karte

Unter der Federführung des Fraunhofer Instituts für Sichere Informationstechnologie der TU Darmstadt und in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Eingebettete Sicherheit der Ruhr-Universität Bochum und der escrypt GmbH startet nun das Projekt "RESTIST". Untersucht werden vermeintlich sichere Chipkarten, wie z.B. Bahntickets oder EC-Karten. Diese können trotz Verschlüsselung durch sogenannte Seitenkanalangriffe manipuliert werden, da jede elektronische Schaltung der Karten charakteristische Signale z.B. in Form von elektromagnetischer Strahlung oder Wärme abgibt. Diese Signale lassen sich auswerten und die Karte wird manipulierbar. In RESIST werden Ansätze entwickelt, die Karten gegenüber Seitenkanalangriffen resistent zu machen. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung insgesamt mit fast 2,8 Millionen Euro gefördert und ist Teil des neuen Programms "IT-Sicherheitsforschung". Mehr Informationen finden Sie hier

Tags: BMBF-Projekt, Restist